Fußball

FUSSBALL IM VFL

Wir spielen mit der 1. Mannschaft aktuell in der Kreisliga A und mit der zweiten Mannschaft in der Kreisliga B. Die Altherren kicken gemeinsam mit den Freunden des BSV Leese und treffen sich zu Freundschaftsspielen.

SPIELBERICHTE

25.10.2020

VfL Lüerdissen - TuS Brake  3 : 2


Tore: Basti (Dome), Kenny (Dome), Janosch
Schiedsrichter: Erdogan Sayan
Wetter und Zuschauer:  ~75 Anhänger bei einem regnerischem, leicht windigen Sonntagsspiel.
Aufstellung: Luc, Bene, Norman, PG - TimS, AlexK, Heiner, Dome, Basti - Kenny, Janosch (AlexQ, Tobi, Seve, Andre und Gerhardt auf der Bank)


Zum Spiel: Bereits drei Tage nach dem Pokalsieg in Spork tritt der Vfl zum nächsten Saisonspiel an. Zu Gast ist der TuS Brake, eine Mannschaft aus dem unteren Tabellenfeld. Im System 3-5-2 sowie der exakten Aufstellung vom Donnerstagspiel soll heute daher klar auf Sieg gespielt werden, körperlich und mental ist man wieder gestärkt- zudem kommen die Braker aus einer zweiwöchigen Corona- Zwangspause.
Man beginnt daher forsch und engagiert, das Mittelfeld wird schnell erobert und früh werden die ersten Chancen erspielt. Der Gegner hat einzig die Option Konterfußball auf der Taktiktafel, dementsprechend tief wird verteidigt. Schließlich bricht Basti den Bann in der 18. Spielminute, er verwertet eine halbhohe Flanke von Dome am langen Pfosten zum verdienten 1:0. Bereits fünf Minuten später erhöht Kenny nach einem hohen Zuspiel von Dome sehenswert zum 2:0. In der Folge ergeben sich nun noch weitere gute Einschusschancen, diese werden aber entweder durch eigene Ungenauigkeit vergeben und durch den an diesem Tag fürchterlich pfeifenden Schiedsrichter verhindert. Viele Spielsituationen werden durch unnötige Pfiffe vereitelt, Vorteilsspiel ist nicht erlaubt und auch bei kniffligen Situationen liegt der Mann in grau mit Mütze oftmals falsch.


Zur Pause kann man folglich nur die schlechte Chancenverwertung monieren, daher soll weiter auf das dritte Tor gespielt werden. Etliche gute Chancen werden folgend auch erspielt und vergeben, ehe schließlich Janosch unter der freundlichen Mithilfe des Lüerdisser Sportplatzes das erlösende 3:0 per Fernschuss erzielt. Anschließend scheitern TimS, Heiner und Gerhardt allesamt mit sehr guten Tormöglichkeiten.
Schließlich bringt man an diesem Tag, ähnlich wie im Spiel gegen Oerlinghausen, den Gegner dann einfach selbst wieder ins Spiel. Ein Braker Angriff wird kurz vor dem 16er per Foul unterbunden, der fällige haltbare Freistoß führt zum unnötigen Anschlusstreffer. Erneut versäumt man es dann in den Folgeminuten den „Sack zuzumachen“ – schließlich gewährt man sogar noch ein zweites Geschenk an die Braker und schon steht es 3:2. Glücklicherweise ist kurz darauf Schluss, der Vfl erkämpft sich somit nach achtzig dominanten und zehn ängstlichen Minuten den jetzt bereits siebten Saisonsieg, somit steht man jetzt mit 21 Punkten aus 10 Spielen bereits um 2 Punkte besser da als beim Corona- Abbruch der letzten Saison nach 17 Spielen (damals 19 Punkte). Und dies mit der weitestgehend identischen Truppe aus der Vorsaison, ein Indiz dafür was mit einem geschlossenen und motivierten Mannschaftsgefüge alles möglich ist. Da Asemissen im Parallelspiel Unentschieden spielt und der Vfl bereits vorgezogen am nächsten Samstag gegen Sonneborn antritt, besteht dort dann die Möglichkeit zumindest Punkteeinstand mit dem Tabellenführer aus Leopoldshöhe zu erreichen. Ein weiterer Grund also für maximale Motivation, brachialen Einsatz und gemeinsamen Kampf.

22.10.2020

Spork/Wendlinghausen - VfL Lüerdissen  0 : 1


Tore: Heiner (Dome)
Schiedsrichter: Marko Grujic
Wetter und Zuschauer:  ~100 Anhänger bei einem regnerischem, wolkenverhangenen Flutlichtabendspiel.
Aufstellung: Luc, Bene, Norman, PG - TimS, AlexK, Heiner, Dome, Basti - Kenny, Janosch (AlexQ, Tobi, Gerhardt auf der Bank)


Zum Spiel: Der VfL tritt im Viertelfinale des Krombacher-Pokals unter der Woche am Sporker-Holz gegen die Erstvertretung von Sport/Wendlinghausen an. Bei der ersten saisonalen Begegnung konnte man sich im heimischen Waldstadion souverän mit 3:0 durchsetzen. Doch im Pokal gelten oft eigene Gesetze, daher ist man gewarnt und geht trotz dezimiertem Kader (Marcus, Blüh19, TimK und Fred fallen aus) motiviert zu Werke. Das System 3-5-2 wird beibehalten, schnelles Umschaltspiel und engagierte Zweikampfführung sollen wieder das oberste Gebot der Stunde sein, das Spiel gegen Werl-Aspe schnell in Vergessenheit geraten.
Die ersten Minuten gehören jedoch Spork, zweimal scheitert man in bester Position an Unvermögen und Nerven. Glücklicherweise geht der Vfl anschließend mit dem ersten Angriff in Führung. Über die Stationen AlexK und TimS gelangt der Ball zu Dome, dieser vollführt die Dienstags im Training trainierte Maßflanke und Heiner köpft zur frühen Führung ein.


Der Treffer hinterlässt Wirkung, der Vfl erarbeitet sich jetzt ein Übergewicht- bis zur Halbzeit werden reihenweise Chancen vergeben, man versäumt in dieser Phase des Spiels den "Deckel drauf" zu machen und hält somit Spork im Spiel. Die Halbzeitansprache vom Coach ist klar, die spielerische Dominanz soll weiter gehalten werden und in einen zweiten Treffer münden.


Man geht folgend direkt engagiert zu Werke, scheitert aber mehrfach am eigenen Unvermögen oder Nervosität. Somit bleibt das Spiel auf dem immer schwerer zu bespielenden Rasenmatschplatz umkämpft- in dieser Phase zeichnet sich Keeper Luc mehrfach aus und hält die „0“ in mehreren brenzligen Situationen fest.
Als auch die letzte Sporker Schlussoffensive erfolgreich abgewehrt ist, der Schiedsrichter abpfeift überwiegt schnell die Freude über den Einzug ins Pokal-Halbfinale. Gegner dort ist der TBV Lemgo, gespielt wird jedoch erst im nächsten Jahr. In der Liga geht es bereits am Sonntag weiter, es gastiert der Tus Brake im Waldstadion, dort soll an die Pokalvorstellung angeknüpft und der nächste Sieg unter Dach und Fach gebracht werden.


09.10.2020

VfL Lüerdissen - TBV Lemgo II  5 : 2


Tore: Norman, Heiner, Kenny (TimK), Kenny, Grobi (Dome)
Schiedsrichter: Luca Maurer, kurzfristiger Einsatz für P. Träger.
Wetter und Zuschauer:  ~200 Anhänger bei abendlichen Flutlichtwetter.
Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, Heiner, Norman, TimS, Dome, TimK, Janosch, Kenny (Blüh, Fred, Fabi, Basti, Grobi auf der Bank)


Zum Spiel: Der Vfl lädt zum Ur-Derby ins heimische Waldstadion, es spielt der Tabellenvierte gegen den Tabellenfünften. Eine Konstellation die vorab viele Zuschauer vermuten lässt, zudem kann zumindest kurzfristig die Tabellenführung erklommen werden, da das Spiel vorgezogen ist. Bei einem Sieg klettert man in jedem Fall weiter in der Tabelle, da sich im Sonntagsspiel Leopoldshöhe und Bad Salzuflen direkt miteinander messen.
Die Sinne für das Spiel sind geschärft, hat man doch noch am Donnerstagabend beim strömenden Regen mit 17 Spielern trainiert und sich auf das Spiel eingeschworen. Coach Steffen rotiert verletzungsbedingt zweimal, AlexK und AlexQ werden durch Kenny und TimK in der Startelf ersetzt. Man nähert sich somit erstmals der magischen 30- Jahresschnittgrenze. Der Platz ist tief, der Regen der vergangenen Tage hat seine Spuren hinterlassen, gegen eine Kunstrasenmannschaft aus Lemgo soll dies natürlich zum eigenen Vorteil genutzt werden. Im gewohnten 3-5-2 System will man erneut über Diagonalbälle und schnelles Umschaltspiel sowie die Standardstärke zum Erfolg kommen.


Das Spiel beginnt munter, der Vfl ist hellwach und drückt ab der ersten Minute in die Hälfte des Gegners. Früh können erste gute Chancen über Dome erspielt werden, in der siebten Spielminute geht der Vfl sogar nach Ecke und Konfusion in der Lemgoer Hintermannschaft durch Norman mit 1:0 in Führung. In den folgenden Minuten spielt der Vfl weiter dominant auf, verpasst es aber leider durch Heiner, Dome oder Kenny ein zweites Tor nachzulegen. Dies rächt sich schließlich, Lemgo gleicht mit dem ersten guten Angriff zum zwischenzeitlichen Ausgleich aus. Was den Vfl aber bereits in den letzten Spielen auszeichnet, ist das unermüdliche weiterkämpfen und spielen, so trifft Heiner mit dem Halbzeitpfiff nach erneuter Ecke und einem Lemgoer Abpraller zur Pausenführung.
Erstmals in dieser Saison gibt es eine Kabinenhalbzeitansprache, diese fällt aber durchaus positiv aus. Das Momentum ist durch die Pausenführung bereits auf der Seite des Vfl, es soll somit ähnlich wie zu Beginn der ersten Halbzeit direkt wieder druckvoll und engagiert auf das dritte Tor gespielt werden.
Somit beginnt man forsch und mutig, mit Blick auf das Heimtor und die an diesem Tag zahlreich erschienenen Heimfans rollen schnell weitere Angriffe auf das Lemgoer Tor. Kurz darauf wird dieses Engagement bereits belohnt, Kenny trifft nach schöner Vorarbeit durch TimK zum 3:1, kurz darauf nach einer erneuten Ecke und Getümmel zum 4:1. Lemgo ist sichtlich geschockt, man ergibt sich in den diesen Minuten der Situation und lässt den Vfl gewähren. Als man jedoch in der 71. Minute noch einmal auf 2:4 verkürzt, keimt kurz Hoffnung auf, jedoch fordern der tiefe Boden und das intensive Spiel auf beiden Seiten Tribut sodass ein richtiger Sturmlauf ausbleibt. In der letzten Spielminute des Spiels spielt der Vfl schließlich den schönsten Spielzug des Spiels. Der eingewechselte Student Grobi kombiniert sich mit TimS auf engsten Raum am eigenen 16er aus der Bredouille, schickt im Anschluss daran Heiner mit einem halbhohen Pass in die Tiefe, dieser ersprintet den Ball und spielt in quer zu Dome, der seinen Gegenspieler ausspielt und im Anschluss auf den nachgelaufenen Grobi wieder ablegt und dieser zum 5:2 Endstand trifft. Direkt im Anschluss daran ist Schluss, der Vfl gewinnt absolut verdient das Derby und erklimmt die Tabellenspitze – da Asemissen im Parallelspiel gegen Bega/Humfeld aber auch als Sieger vom Platz geht nur eine Momentaufnahme, trotzdem ein tolles Gefühl und die Bestätigung der letzten Wochen.
Man behauptet sich erneut in einem umkämpften Spiel, wirft alles in die Waagschale und beweist erneut, dass Alter kein Nachteil ist und Zusammenhalt sowie ein funktionierendes Mannschaftsgefüge viel wettmachen können. Somit hält man sich in der Spitzengruppe der Liga, kann am Sonntag regenerieren bevor in der nächsten Woche normal trainiert wird. Nächster Gegner ist der SV Werl-Aspe auf Kunstrasen

04.10.2020

TuS Bexterhagen - VfL Lüerdissen  2 : 3


Tore: Dome (TimS), Heiner (Dome), Heiner (Dome)
Schiedsrichter: Michael Knöner
Wetter und Zuschauer: ~91 bei herbstlich windigem aber noch sonnigem Wetter.
Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, AlexK, Heiner, TimS, Dome, AlexQ, Janosch, Norman (Kenny, Fred, TimK und Basti auf der Bank)


Zum Spiel: Der Vfl gastiert in Bexterhagen, Erinnerungen an die letzte Saison mit einer knappen Niederlage samt Tätlichkeit und Platzverweis sollen heute vermieden werden und im Gegenteil sogar ein weiterer Sieg am Ende der 90 Minuten zu Buche stehen. Coach Steffen wartet mit einem Novum auf, die Startelf bleibt unverändert (die Statistik freut es), ebenso die Bankspieler – lediglich Fabi möchte nur zuschauen ohne dabei Ersatz sein zu können. Parallel dazu helfen Blüh und Tobi Anker in der 2ten aus, personell sieht es momentan super beim Vfl aus, der Langzeitverletze Kris Wolf gibt sich auch die Ehre - die Stimmung ist dementsprechend gut und man geht gemeinschaftlich ins Spiel.


Die Spielanlage Bexterhagens ist begrenzt, die junge Mannschaft operiert viel mit langen Bälle und überlässt dem Vfl somit erst einmal das Spielzepter. Erste Chancen werden kreiert, AlexQ und AlexK vergeben beide in aussichtsreichsten Positionen und halten somit den Gegner im Spiel. Kurz darauf deutet AlexK eine Verletzung an, in derselben Minute geht der Vfl nach einer feinen Dribbelaktion von Dome nach Vorlage TimS mit 1:0 in Führung. Der Vfl hat das Spiel in der Hand, verliert aber nur dann beim ersten Gegenangriff des Gegners in Person von Luc völlig die Übersicht, man schenkt dem Gegner den schmeichelhaften Ausgleich zum 1:1. Als sich dieses Missgeschick keine fünf Minuten später wiederholt und Janosch per Eigentor zur 2:1 für Bexterhagen trifft, ist die Stimmung dementsprechend angefasst. Man kontrolliert und vergibt kläglich, wird auf der anderen Seite zweimal bestraft. Glücklicherweise sind an diesem Nachmittag erst 20 Minuten gespielt und somit verbleiben weitere 70 Minuten zur Wiedergutmachung. Schließlich kommt der Vfl auch zum verdienten Ausgleich durch Heiner der nach einem Zuspiel von Dome den Ball im Kasten unterbringt. Kurz vor der Pause kommt auch noch Bexterhagen noch zu zwei guten Torchancen, hier kann sich Luc erstmals auszeichnen. Kurz darauf gibt’s noch obendrein Gelb für ein Volleyballtorschuss und schon ist Halbzeit.


Die Analyse ist nüchtern, spielerisch ist nur die mangelnde Chancenverwertung sowie fehlende Frische im letzten Zweikampf zu bemängeln, die Spielanlage an sich ist aber weiterhin richtig und soll in der zweiten Halbzeit zu Gunsten des Vfl’s ausschlagen. Somit beginnt man munter und dirigiert das Spiel weiter, erste gute Chancen werden noch vergeben bevor es schließlich zum schönsten Spielzug des Abends kommt. Über eine Ballstaffette TimS, Heiner, Janosch, Norman und Dome im Direktpassspiel gelangt der Ball schließlich nach scharfer Hereingabe wieder zu Heiner, der zum umjubelten 3:2 Führungstreffer trifft.
Gewarnt durch die Unachtsamkeiten der ersten Halbzeit verteidigen die Mannen aus Lüerdissen in der Folge hoch konzentriert und halten so den Gegner vom eigenen Tor fern. Vorne vergibt man leichtfertig ist bester Position (PG) die Vorentscheidung, ebenso scheitern TimK, Janosch und Norman mit gefährlichen Distanzschüssen. Dann ist Schluss und der Vfl festigt seinen dritten Tabellenplatz letztlich verdient.
Am Freitag kommt es nun zum heiß erwarteten Derby gegen den TBV Lemgo II, eine Partie zu Hause mit viel Zündstoff und garantierten Auseinandersetzungen, mit der Unterstützung der Zuschauer aber eine erneut sehr reizvolle wie machbare Aufgabe!

27.09.2020

VfL Lüerdissen - FC Schwelentrup Spork Wendlinghausen 3 : 0


Tore: Norman (Janosch), Marcus (Heiner), Janosch (Heiner)
Schiedsrichter: Udo Dissmeier
Wetter und Zuschauer:  ca. 75 bei herbstlichem Sonntagswetter.
Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, AlexK, Heiner, TimS, Dome, AlexQ, Janosch, Norman (Kenny, Fabi, Basti, TimK auf der Bank)

Zum Spiel: Nach zuletzt zwei verlorenen Meisterschaftsspielen tritt der Vfl mit der Anspruchshaltung „Wiedergutmachung“ an, das knapp verlorene Spiel gegen Bad Salzuflen sowie die in der ersten Halbzeit solide Partie gegen Leopoldshöhe mit einer schwachen zweiten Halbzeit sollen heute schnell aus den Köpfen verdrängt werden. Zudem wurden Stärken und Schwächen der vorangegangenen Spiele auf dem Mannschaftsabend ausführlich ausdiskutiert und Besserung gelobt.
Der Gegner aus Spork reist mit einem Unentschieden gegen Ahmsen unter der Woche an, in der Vorsaison wurden die zwei eigenen Spiele gegen Spork verloren. Janosch kehrt nach abgelaufener Rotsperre zurück ins Team, Fred fällt kurzfristig krank aus. Von Nervosität ist aber in keiner Sekunde etwas zu verspüren, man steht weiterhin passabel in der Tabelle und möchte erneut vorne angreifen.
Das Spiel startet und bereits in den ersten Minuten ist die taktische Ausrichtung beider Teams klar zu erkennen, der Vfl versucht spielerisch in die vordere Zone zu kommen, Spork hingegen spielt von Anfang an mit langen Bällen. Nach einer Passkombination von TimS auf Heiner, weitergeleitet zu Janosch, der wiederrum stark in die Mitte ablegt, geht der Vfl verdient durch Norman in Führung. In der Folge häufen sich die Chancen, Spork steht tief und kann sich nur defensiv hervortun. Nachdem schließlich AlexQ in Wrestlingmanier vom gegnerischen Torwart im 16er abgeräumt wird, heißt es Elfmeter für den Vfl. Schütze Steffen läuft an, denkt an die vergebene Chance von Heiner aus dem Leopoldshöhe- Spiel, und verschießt gegen einer stark parierenden Oldie-Goalkeeper. So geht man mit einer knappen Führung in die Pause. Die Ansprache spiegelt den Spielverlauf, weiter geduldig aufspielen und strukturiert angreifen und die sich ergebenden Chancen besser nutzen – so lautet die Ansage.


In der 49. Minute heißt es dann zum zweiten Mal an diesem Tag berechtigt Elfmeter, Heiner wird klar im 16er von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelt Marcus sicher zur erleichternden 2:0 Führung. Kurz im Anschluss daran schwächt sich Spork dann selbst, eine Beleidigung in Richtung des Schiedsrichters ahndet dieser dankend mit glatt rot und der Vfl spielt in Überzahl. War die spielerische Anlage von Spork bis zu diesem Moment schon limitiert, kommt sich ab diesem Platzverweis überhaupt nicht mehr zur Geltung. Welle um Welle rollen auf das Sporker Gehäuse, schließlich vollendet Janosch nach Vorlage durch Heiner zum 3:0. In der Folge will der Vfl weiterspielen, Spork kann nicht folgen– es fallen jedoch leider keine weiteren Tore. Die Einwechselspieler fügen sich dabei an diesem Tag nahtlos in die souveräne Mannschaftsleistung mit ein, schlussendlich gewinnt man absolut verdient und klettert in der Tabelle wieder auf den 3. Tabellenplatz.
Somit enden die englischen Wochen, am Dienstag und Donnerstag steht normales Training an, bevor es dann am Sonntag auswärts zum TuS Bexterhagen geht. Die Punkteausbeute der ersten sechs Spiele ist gut, ebenso das Weiterkommen im Pokal, und auch in den verlorenen Spielen hat der Vfl angedeutet, dass in dieser Saison jeder Gegner zu bezwingen ist.


24.09.2020

TuS Leopoldshöhe - Vfl Lüerdissen 3 : 0


Tore: Fehlanzeige
Schiedsrichter: Axel Wattenberg

Wetter und Zuschauer:  ca. 100 bei abendlichem Herbstwetter

Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, AlexK, Heiner, TimS, TimK, AlexQ, Basti, Norman (Blüh, Kenny, Fabi, Fred, Dome auf der Bank)


Zum Spiel: Der Vfl reist mit einer unglücklichen Niederlage aus dem Spiel gegen Salzuflen nach Leopoldshöhe. Es wird donnerstags gespielt, die dritte englische Woche in Folge verlangt den Mannen von Coach Steffen alles ab. Das System bleibt gleich, der Gegner aus Leopoldshöhe wartet mit einer spielstarken und jungen Mannschaft auf. Ab der ersten Minute ist Feuer in der Begegnung, viele Fouls unterbrechen einen möglichen Spielfluss. Es werden Chancen auf beiden Seiten erspielt, die klarsten Chancen vergeben TimS mit einem Lattentreffer sowie Heiner, der in Mario Gomez Manier freistehend vor dem leeren Tor das Kunststück vollbringt den Ball nicht zur Führung versenken zu können. Kurz darauf ist Halbzeit, der Frust über die vergebene Torchance sitzt tief, die Ansprache in diese Richtung deutlich. In der zweiten Halbzeit soll nun weiterhin kämpferisch dagegengehalten werden.


Schnell wird man an diesem Donnerstag jedoch eines Besseren belehrt, in der zweiten Halbzeit spielt der Vfl seine bislang schwächste Halbzeit in Vorbereitung, Pokal- und Meisterschaft. Leopoldshöhe gewinnt schnell die Überhand und geht schließlich auch absolut verdient in Führung. Unterstützt durch die lautstarken Anhänger abseits des Feldes, spielen sich die Hausherren in einen Rausch, der Vfl kann in dieser Situation kaum reagieren und ergibt sich viel zu schnell seinem Schicksal. Schnell fallen auch die Tore zum 2:0 beziehungsweise 3:0. Weitere hochkarätige Chancen werden nicht genutzt. Das eigene Offensivspiel kommt fast gänzlich zum Erliegen. Die Einwechselspieler können an diesem Tag auch keine neuen Impulse geben, somit verliert man zum ersten Mal in dieser Saison absolut verdient mit 0:3.
Somit stehen nach den ersten 5 Spielen 3 Siege zu Buche, demgegenüber 2 Niederlagen. Am Sonntag gastiert der entfernte Nachbar aus Spork im Waldstadion, ein ideales Spiel zur Wiedergutmachung und erneuten Ausrichtung zur oberen Tabellenhälfte.


13.09.2020

Bentorf/Hohenhausen - Vfl Lüerdissen 0 : 4


Tore: Heiner (Norman), TimS (Norman), Basti , AlexK (Norman)
Schiedsrichter: Manfred Miske
Wetter und Zuschauer: über 100 Zuschauer bei bestem herbstlichen Sonnensonntagswetter.
Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, Heiner, AlexK, Tim, Dome, AlexQ, Basti, Norman (Grobi, Fred, Fabi, Kenny, Eugen auf der Bank)


Zum Spiel: Die Mannschaft trifft sich vorab im heimischen Waldstadion zum Umziehen und zur Taktikbesprechung. Urlauber AlexQ stößt wieder zur Mannschaft, TimK und Blüh fallen kurzfristig aus. Coach Steffen zaubert daher einen Überraschungsspieler aus dem Ärmel, Grobi gibt sich nach längerer Fußballabstinenz wieder die Ehre, sicherlich auch angespornt durch die erfolgreichen ersten zwei Saisonspiele. Das System bleibt erneut gleich, die Ausrichtung soll im dritten Spiel der Saison auch weiterhin klar sein. Hart spielen, füreinander kämpfen, sich gegenseitig motivieren und Tore schießen. So geht es voll motiviert in Richtung Hohenhausen, nach kurzer Konfusion beim Anfahrtsweg, dank Luc, können noch die letzten Minuten der zweiten Mannschaft beobachtet werden (Endstand 4:2 Auswärtssieg).
Selbstbewusst und mutig startet der Vfl in die Partie, schnell erkämpft sich das Pädagogen-Dreieck im Mittelfeld die körperliche Dominanz und dies mündet schließlich mit dem ersten Tor des Tages durch Heiner, der die Vorlage von Norman mit links flach zur frühen Führung veredelt. Hat man an dieser Stelle mit Gegenwehr von Benho gerechnet, wird man an diesem Tag enttäuscht. Früh schießen sich die Gegner auf den Schiedsrichter ein und können sich so spielerisch nicht entfalten. Luc zeichnet sich einmal stark aus, dann ist bereits Pause und die Analyse und der Plan für die zweite Hälfte kann gemacht werden.


Da die zwei vorangegangenen zwei Spiele ihren Tribut fordern und bereits am Donnerstag das nächste Spiel ansteht, soll in der zweiten Halbzeit abwartend aber energisch verteidigt werden – dabei die langen Bälle von Benho direkt in die Sturmspitze unterbunden werden. In der Folge wird dies fast 100% umgesetzt, es werden kaum nennenswerte Chancen von Benho zugelassen, schließlich erzielt TimS in der 59. Minute nach erneutem Assist von Norman das vorentscheidende wie schöne 2:0. Weiterhin fällt Benho nichts ein, lange Bälle sind heute das einzige Mittel des Heimteams, diese werden postwendend von der erneut sehr starken 3er Kette problemlos verteidigt. Schließlich schießt der emsig arbeitende Sturmtank Basti sogar noch das 3:0, die Freude der Mitspieler und der Willen zum Weiterspielen zeichnet den Vfl auch heute aus. AlexK rundet schließlich nach dem dritten Assist von Norman mit seinem Treffer zum 4:0 den perfekten Fußballtag ab. Kurz darauf ist Schluss, erstmals spielt man zu Null und erklimmt die Tabellenspitze. Nächster Gegner ist am Donnerstag im Pokal auswärts der TSV Kirchheide, am Sonntag steigt der erste Heimknaller der Saison gegen Bad Salzuflen. Mit maximalem Support von außen und einer voll motivierten Mannschaft ein Spiel worauf sich jetzt schon jeder freuen kann!!

10.09.2020

VfL Lüerdissen - TSV Oerlinghausen II 4 : 3


Tore: PG (TimS, TimK), PG, Alex (Heiner), Dome (Norman)

Schiedsrichter: Rudolf Gallmann, souverän mit harter Linie.

Wetter und Zuschauer: ca. 88 Anhänger bei frischem, abendlichen Flutlichtwetter.

Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, Heiner, Alex, Tim, Dome, TimK, Janosch, Kenny (Blüh, Fred, Fabi, Basti auf der Bank


Zum Spiel: Gut 10 Monate nach dem letzten Heimspiel (damals gegen Bexterhagen) bestreitet der Vfl sein erstes Heimspiel der Saison im Waldstadion gegen die Zweitvertretung aus Oerlinghausen. Mit 3 Punkten und dem Auswärtssieg im Rücken soll auch im zweiten Spiel der Saison auf Sieg gespielt werden. Coach Steffen rotiert einmal, TimK rückt für Routinier Basti in die erste Elf. Das System wird beibehalten, der Gegner wartet mit körperlich robusten und großen Spielern auf, somit gilt es das Zentrum zu schließen und über die schnellen Außen zum Erfolg zu kommen. Der Vfl startet gut, die Zweikämpfe werden ab der ersten Minute beherzt geführt, Wille und Leidenschaft sollen auch heute zu Gunsten des Heimteams ausschlaggebend sein. Schnell wird ein spielerisches Übergewicht hergestellt, Oerlinghausen kann nur reagieren, erste Chancen werden jedoch noch vergeben.


Dann läuft die 31. Spielminute, Hundeführer Batzer verwechselt kurz das Terrrain und lässt sich auf ein unnötiges aber folgenschweres Würgeduell mit seinem Gegenspieler ein, der Schiedsrichter steht leider gut und belohnt diese Aktion mit „Glatt Rot“. In den folgenden 5 Minuten spielt die Vfl die schwächste Phase des Spiels, Dome verliert den Ball an der eigenen Eckfahne – die darauffolgende Flanke wird gut verwertet und es steht 0:1. Kurze Konfusion im Team, glücklicherweise aber dann in der Folge kämpferisches Aufbegehren und mehrere gute Freistoßmöglichkeiten für den Vfl, eine Flanke an den langen Pfosten verlängert der kleinste Feldspieler Timk per Kopf in die Mitte und PG erzielt den umjubelten Ausgleich.

Dieser Treffer lässt das Momentum wieder zum Vfl wechseln, kurz vor Pausenpfiff erzielt erneut PG einen Treffer zur 2:1 Halbzeitführung. Die Stimmung zur Pause ist gut, die Aufgabe zur zweiten Halbzeit aber auch in allen Köpfen – verteidigen aber auch weiter mitspielen. Oerlinghausen kommt mit Dampf aus der Pause, in dieser Phase wird geschickt das Tempo verschleppt und Zeit von der Uhr genommen bis dann nach einem gut herausgespielten Konterangriff Alex zum umjubelten 3:1 trifft. Der Gegner scheint geschlagen, das Spiel wird von vielen kleineren Fouls unterbrochen und es wird mehr über den Schiedsrichter diskutiert als Fußball gespielt. Schließlich veredelt Dome einen erneuten Entlastungsangriff zum 4:1 und eigentlich ist in diesem Moment die Messe gelesen. Die knapp 60 Minuten in Unterzahl machen sich jedoch bei dem einen oder anderen Spieler bemerkbar, nach zwei schlecht verteidigten Angriffen erzielt Oerlinghausen kurz vor Schluss tatsächlich noch zwei Treffer. Glücklicherweise ist kurz darauf Schluss, der zweite Saisonsieg wird unter Dach und Fach gebracht. Dank einer couragierten und geschlossenen Mannschaftsleistung und einer Moral, trotz Rückstand weiter Fußball zu spielen, steht der Vfl somit nach zwei Spieltagen verdient weiter mit weißer Weste auf dem zweiten Tabellenplatz. Nächster Gegner am Sonntag ist Bentorf/Hohenhausen- eine Partie auf Rasen mit garantiertem Zündstoff – also genau der richtige Gegner für uns! So kann es weitergehen!

06.09.2020

SG Leese/Hörstmar/Lieme - VfL Lüerdissen 1 : 3


Tore: PG, Alex (Assist, Heiner/Janosch), Marcus (Elfmeter)
Schiedsrichter: der ewige Sascha Kreye
Wetter und Zuschauer: ca. 100 bei mildem, sonnigen Sonntagswetter
Aufstellung: Luc, Bene, Marcus, PG, Heiner, Alex, Tim, Dome, Basti, Janosch, Kenny (Blüh, Fred, Gerhardt, Fabi, TimK auf der Bank)


Zum Spiel: Exakt 189 Tage nach dem letzten offiziellen Liga-Spiel (01.03.20, 3:3 gegen Werl-Aspe) wird die neue Spielzeit mit einem klassischen lippischen Derby eröffnet. Vorab aufgrund von Sicherheitsbedenken von Samstag auf Sonntag verlegt, erfolgt der Anstoß parallel zu den anderen Kreisliga- A Spielen um 15 Uhr. Die Marschrichtung heute ist eindeutig, gegen die „Schwergewichtigen“ aus Leese sollen 3 Punkte erkämpft werden, dabei weiterhin im neuen System 3:5:2. Lüerdissen startet gut, bereits früh im Spiel vergibt Dome zwei hochprozentige Chancen und zudem rettet zweimal Aluminium. Leese selbst kann sich kaum befreien, die Spielzentrale „5“ wird bis auf wenige Ausnahmen gut aus dem Spiel genommen. Mit 0:0 geht man in die Halbzeit.
Die Ansprache ist kurz und bündig: Belohnen im zweiten Durchgang ist angesagt! Zuerst vergeben Kenny und Janosch erneut gute Möglichkeiten, dann kann der VFL auch endlich jubeln, PG trifft aus eher spitzem Winkel mit Wucht und Willen zum 1:0. In der nun folgenden Drangphase gelingt auch noch das 2:0 nach schöner Flanke von Janosch auf Alex, der wiederrum stark mit dem Kopf trifft. In der Folge gerät das Spiel erstmals leicht ins Wanken, Leese erzielt in dieser Phase auch den Anschlusstreffer und macht das Spiel wieder unnötig spannend. Die Partie ist begleitet von vielen kleineren Fouls, ein richtiger Spielfluss kommt kaum noch zu Stande. Schlussendlich wird das Spiel dann durch einen Elfmeter entschieden, Marcus verwandelt sicher nachdem Heiner im 16er gefoult wurde. Die verbleibenden Minuten werden clever von der Uhr gespielt. Die Einwechselspieler fügen sich nahtlos in die kämpferische Leistung der ganzen Truppe mit ein, einziger Wehrmutstropfen bleibt die erneute Verletzung von Gerhardt unmittelbar nach dessen Einwechslung. Somit startet der Vfl verdient mit drei Punkten in die neue Saison und spielt bereits am Donnerstag gegen die Zweitvertretung aus Oerlinghausen, die ihr Auftaktspiel zwar gegen Ahmsen mit 0:2 verliert, sicherlich aber nicht zu unterschätzen ist. Nicht zu vergessen der obligatorische Jubelsaisoneinstand von Basti, endlich ist wieder Fußball!

FUSSBALLABTEILUNGEN

1. MANNSCHAFT

Wir spielen aktuell in der Kreisliga A Lemgo und treffen uns zweimal wöchentlich zum Training im Waldstadion in Lüerdissen oder in den Wintermonaten auf dem Sportplatz in Kirchheide.

 

Trainigszeiten: Dienstag und Donnerstag 19.00 - 20.30 Uhr

 

Trainer: Tim Steffen (0176 - 22 77 36 63)

2. MANNSCHAFT

Unser Team spielt aktuell in der Kreisliga B Lemgo. Wir treffen uns gemeinsam mit der 1. Mannschaft zum Training im Waldstadion oder im Winter auf dem Sportplatz Kirchheide.

 

Trainigszeiten: Dienstag und Donnerstag 19.00 - 20.30 Uhr

 

Trainer: Dragan Sumanovic (0152 - 25 14 40 64)

ALTHERREN

Oldies but goldies! Wir haben immer noch Spaß am Fußball und treffen uns gemeinsam mit den Kickern des BSV Leese regelmäßig zum Training und zu Freundschaftsspielen.

 

Trainigszeiten: Freitag 19.00 - 20.30 Uhr im Waldstadion und

montags von 20.00 - 22.00 Uhr in der Sporthalle Eben-Ezer

 

Spielkoordinator: Jörg Bekemeier (0173 - 9 00 41 03)

Obmann Leese: Rolf Brandenburg (0162 - 3 18 88 24)

Obmann Lüerdissen: Jörg Knorr (0172 - 5 62 75 59)

DER VFL LÜERDISSEN

 

Wir sind ein traditionsreicher Verein, bei dem nicht nur der Erfolg, sondern das Miteinander im Vordergrund steht.

 

UNSER WALDSTADION

 

Idyllisch im Lüerdisser Wald gelegen.

Hier findet ihr uns:

Steinkamp 26  •  32657 Lemgo-Lüerdissen

DAS KLEINGEDRUCKTE

 

VfL Lüerdissen von 1929 e.V.

LSB.-Nr.: 4411001  |  Vereinsnummer: 18-029

1. Vorsitzender: Oliver Westerhaus

Copyright 2019  •  VfL Lüerdissen von 1929 e.V.